Radius: Off
Radius:
km Set radius for geolocation
Search

Maiszünslerbekämpfung mit modernster Technik

 

 

Gesundes Maisfeld

Drohnen-Finder.com ist ein Netzwerk von qualifizierten Dienstleistern, die in verschiedenen Einsatzgebieten Ihr Leistungsangebot zur Verfügung stellen.

Im Vergleich zur Handausbringung oder mit umgebauten Stelzenschleppern werden verstärkt GPS-gesteuerte Multikopter eingesetzt. Die Trichogramma-Kugeln werden gleichmäßig durch den Kopter auf den Maisflächen ausgebracht. Für 5 ha benötigt das Flugobjekt 15 min. 

Das Verfahren ist kostengünstig, umweltverträglich, ungefährlich und sichert die Qualität des Ernteguts. Damit eine wirkungsvolle Bekämpfung in den Monaten Juli-August sichergestellt ist, sollten die Trichogramma-Kugeln in den Monaten März und April bestellt werden. 

Der Einsatz von Trichogramma-Kugeln der Firma Biocare – ein Beispiel für die Maiszünslerbekämpfung mittels Multikopter

1. Starker Befall 

  • zweimalige Ausbringung von jeweils 100 Trichogramma-Kugeln.
  • Insgesamt werden 330.000 Schlupfwespen pro Hektar im Abstand von 14 Tagen ausgebracht.
  • Bei diesem Verfahren wird der Maiszünsler über einen Zeitraum von ca. 4 bis 6 Wochen bekämpft, da die Haltwertzeit der Schlupfwespen ca. 14 Tagen bis 3 Wochen beträgt.
  • Dieses Verfahren wird insbesondere beim Anbau von Körnermais empfohlen.

2. Mittlerer Befall

Ernteverlust durch Maiszünsler

  • einmalige Ausbringung von 125 Trichogramma-Kugeln.
  • Insgesamt werden 400.000 Schlupfwespen pro Hektar ausgebracht.
  • Bei diesem Verfahren wird der Maiszünsler über einen Zeitraum von ca. 2 bis 3 Wochen mit einer hohen Dichte an Schlupfwespen bekämpft.
  • Dieses Verfahren wird insbesondere beim Anbau von Silomais empfohlen.

3. Mittlerer und leichter Befall

  • einmalige Ausbringung von 100 Trichogramma-Kugeln.
  • Insgesamt werden 220.000 Schlupfwespen pro Hektar ausgebracht.
  • Bei diesem Verfahren wird der Maiszünsler über einen Zeitraum von ca. 2 bis 3 Wochen mit einer normalen Dichte an Schlupfwespen bekämpft.
  • Dieses Verfahren wird insbesondere beim Anbau von Silomais empfohlen.

Aus Gesprächen mit Landwirten haben wir erfahren, daß die Kosten für die Trichogramma-Ausbringung annähernd identisch mit den Kosten für Pestiziden sind.

Warum sollten Sie sich trotz gleichen Kosten für dieses biologische Verfahren entscheiden:

  • Beim Einsatz von Mais als Futtermittel kann die Gesundheit des Milchviehs durch befallene Pflanzen bzw. Pestizide beeinflußt werden.
  • Neben den biologischen Vorteilen ist für einige Bauern die Verringerung von Pestiziden ein wichtiges Signal an die Bevölkerung.
  • Der Einsatz des Multikopters ist unabhängig von der Höhe der Pflanzen jederzeit möglich und gleichzeitig sehr Energiesparend für Mensch und Maschinen.
Fragen zu Registrierung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen